Skip to content

Rad und Reisen: E biken im Zillertal

Dezember 6, 2011

Mit E-Power durch den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen – Sporthotel Stock mit großem E-Bike-Fuhrpark und Routentipps
Die alpine Lage des Sporthotel Stock auf dem Sonnenplateau am Eingang zum hinteren Zillertal stellte für Genussradler bisher eine Herausforderung dar. Doch mit dem großen hauseigenen E-Bike-Fuhrpark geht es ab sofort sportlich und naturkundlich durch den Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen. Vorbei an Almwiesen und Geröllfeldern radeln die Natururlauber hin zu urigen Hütten, klaren Bergseen und traditionellen Gehöften – stets begleitet vom Panoramaausblick über die Zillertaler Alpen. Die hoteleigenen Aktiv-Guides führen die Gäste auf Wunsch durch die abwechslungsreiche Flora und Fauna oder geben Streckenvorschläge sowie Insider-Tipps für individuelle Touren.

Insgesamt zehn E-Bikes inklusive Ladestation stehen den Gästen im hauseigenen Fuhrpark des familiengeführten Sport- und Wellnesshotels kostenlos zur Verfügung. Mit diesem Service ermöglicht das Aktivteam des Sporthotel Stock die entspannte Erkundung des Naturparks, der durch sein intaktes Ökosystem viele kleine Schätze aus dem Reich der Natur beherbergt. Am Brandenberger Kolm etwa haben sich durch die besondere Beschaffenheit des Kalksteins rund 16 Orchideenarten und viele Enzianarten angesiedelt, darunter auch der seltene Purpurenzian. In den verschiedenen Höhenlagen des Naturparks gibt es neben Alpen-Schneehuhn, Murmeltier und Gämse auch bedrohte Tierarten wie den Steinbock oder den seltenen Steinadler zu sehen.
Die rund 40 Kilometer lange E-Bike Tour zur Grüne-Wand-Hütte auf 1.436 Meter ist ein spannender Ausflug durch die subalpine Landschaft. Das von Urkräften wie Lawinen, Felsstürze und der Dynamik des Wassers stets neu geformte Gebiet gilt als Lebensraum für zahlreiche Alpenblumen, Schmetterlinge und Greifvögel.
Zu den schönsten Zielen zählt beispielsweise die Tristenbachalm im wildromantischen Floitental, deren Kaiserschmarrn ein absolutes Muss für Naschkatzen ist. Auch das Naturparkhaus, das interaktiv über den Hochgebirgs-Naturpark informiert, liegt auf der insgesamt 20 Kilometer langen Strecke.
Die Route von Finkenberg nach Astegg ist auf Wunsch von der Mittelstation der Finkenberger Almbahn bis zur Wanglalm auf 2.128 Metern verlängerbar – egal, ob sich Gäste für die sechs oder 14 Kilometer lange Strecke entscheiden: eine Rast auf der Panoramaterrasse beim Gasthof Astegg sollte ein fester Bestandteil der Tour sein.

Während der Sport- und Aktivwochen vom 09. September bis zum 25. Oktober 2012 sind sechs Übernachtungen im Doppelzimmer ab 984 Euro pro Person buchbar. Im Package inbegriffen sind Stock’s Wellness- und Verwöhnpension, Stock’s Inklusivleistungen, geführte Wanderungen, ein Bergbrunch, eine geführte Biketour, kostenloser Verleih von E-Bikes, Rädern und Wanderausrüstung (Wanderstöcke, Rucksack, Regenschutz) sowie zwei kostenlose Power Plate Einheiten und eine regenerierende Fußmassage.

Advertisements

From → Österreich

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: